Seiten
Juni 2017
M D M D F S S
« Sep    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Hochrheinabschnitt 3 – Die Grenze zur Schweiz

Der Angelsportverein Rheinfelden/Baden e.V. betreut auf der deutschen, d.h. rechtsrheinischen Seite einen Hochrheinabschnitt von 35 km vom Kraftwerk Laufenburg stromab bis Grenzach. Angler dürfen mit einer Generalkarte den gesamten Bereich befischen. Dei Pachtverhältnisse sind jedoch unterschiedlich geregelt und in einzelne lose aufgeteilt. Die einzelnen Lose reichen dabei von Kraftwerk zu Kraftwerk oder orientieren sich an Flussmündungen als natürlichen Grenzen. Der ASV Rheinfelden ist als Hauptpächter für das Los 18 zwischen den Kraftwerken Wyhlen-Augst und Rheinfelden zuständig, außerdem Mitpächter im Los 16 von der Mündung der Wehra rheinabwärts bis zum Kraftwerk Schwörstadt.

Im Dreiländereck bei Basel endet der Hochrhein. Die Grenze zwischen Hoch- und Oberrhein liegt im Basler Rheinknie zwischen der Birs Bei Birsfelden und der Wiese bei Weil am Rhein (Graphik: Wladyslaw, GNU- Free Documentation License, Quelle. http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Image-Grossraum_Loerrach_Basel.png?uselang=de )

 

Im Großraum Basel-Stadt gibt es gleich 13 Angelsportvereine, die dem Kantonalen Fischereiverband Basel Stadt angehören. Das Spektrum reicht von den Galgenfischern 1920 bis zu den Wirmlibadern. Bereits im Jahre 1354 gründeten die Basler Fischer mit Erlaubnis von Bischof Johann eine eigene Zunft. 1420 legten sie in ihrer Zunftordnung ausführliche Regeln zum Fang der Fische im Rhein fest. Der Kantonale Fischerei-Verband Basel Stadt wurde 1941 ins Leben gerufen. Er setzt sich zusammen mir anderen Organisationen und Kantonalen Behörden für die Verbesserung des Gewässerbedingungen in Bezug auf Wasserqualität, Rückbaumaßnahmen zur Wiederbelebung naturnaher Lebensräume und einen ausgeglichenen, stabilen Fischbestand ein. Ein besonderes Anliegen ist es, im Rahmen des Internationalen Programmes Lachs 2000 den Lachs, einst der Brotfisch der Basler, auf Dauer im Hochrhein anzusiedeln.

Neben dem Basler Rheinabschnitt betreuen die Vereine des Verbandes den Schweizer Abschnitt im Unterlauf der Wiese. Gefangen wurden hier Alet, Forellen, Barben, Äschen, Egli und Hechte. Außerdem stehen der Unterlauf der Bis und die Alte Kinzig unter der Obhut der Verbandsmitglieder.

Der Hochrhein geht im Rheinknie an der Basler Wettsteinbrücke in den Oberrhein über (Photo: Gürkan Sengün, GNU-Free Documentation License, Quelle. http://commons.wikimedia.org/wiki/File:London2007zurich_img_5738.jpg?uselang=de )