Seiten
August 2017
M D M D F S S
« Sep    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Gamefishing in Malaysia – Teil 1 Freshwater Fishes – Ikan Air Tawar

Es sind bisher vor allem Sportangler aus Singapur, Japan und Thailand, die die fischreichen Gewässer Malaysias für sich entdeckt haben. Aber allmählich hat es sich auch in Europa herumgesprochen, dass ein Game Fishing Urlaub in Malaysia, egal ob an den Binnengewässern oder auf dem Meer, zum absoluten Höhepunkt im Leben eines Angelenthusiasten werden kann. Mag sein, dass eine Malaysia – Reise nicht ganz so billig wird wie in seien Nachbarländern. Aber es lohnt sich: Malaysia ist eines der sichersten Reiseländer Asiens. Es gibt keinerlei politisch, sozial oder religiös motivierte Unruhen, Malaien, Chinesen, Inder und die Angehörigen der indigenen Stammesgruppen leben in friedlicher Koexistenz miteinander. Der Lebensstandard vieler Malaysier entspricht fast unserem mitteleuropäischen Niveau, und der Angelsport wird zunehmend auch von einheimischen Angler für sich entdeckt. Auch die Umweltzerstörung durch Abholzung der Regenwälder, Begradigung der Flüsse und Abwassereintrag ist noch nicht soweit fortgeschritten wie in den Nachbarländer. Auf der malaiischen Halbinsel im Westen bieten vor allem die großen Stauseen und Nationalparks ein einmaliges Angelerlebnis inmitten unberührter Natur bei eine gleichzeitig hervorragenden Infrastruktur. Die Wildwasser und ungezähmten Urwaldflüsse Sarawaks und Sabahs auf Borneo das ist noch Entdeckerland und Abenteuer pur – auch für Sportangler.

Die malaiischen Bundesstaaten der westlichen Halbinsel und auf Borneo (Grphik: Mdzafri Golbez, GNU-Free Documentation License, Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Malaysia_states_named.png )

In den Binnengewässern Malaysias leben mehr als 300 Fischarten, 60 von ihnen sind als Zielfische für Angler interessant. Viele von ihnen imponieren durch ihr Größe, Farbenpracht oder Kampfstärke. Besonders artenreich vertreten ist die Familie der Karpfenartigen (Cyprinidae). Der Fang eine Kelah, wie der Red Mahseer in Malaysia genannt wird, oder eine Jelawat gehören zu den absoluten Höhenpunkte einer solchen Malaysiareise. Auch der Fang eines kampfstarken Toman oder Aruan, den beiden größten Vertretern der Schlangenkopffische (Channidae) sind eine echte Herausforderung selbst für erfahrene Angler. Etwas gewöhnungsbedürftig für Europäer sind die Lieblingsköder der meisten Raubfische: Lebende Frösche, die man in jedem Angelsportgeschäft Malaysias kaufen kann.

Ebenso vielseitig wie die Fische sind auch die Gewässer Malaysias. Das Spektrum reicht von kühlen Bergbächen, Rockpools unterhalb malerischer Wasserfälle, von Huminstoffen colafarben gefärbten Urwaldflüssen, Tümpeln, Teichen und Seen bis zu Mangrove-gesäumten Flussmündungen und den Feuchtgebiete des Küstentieflands.

Der Angelsport ist in Malaysia noch nicht gesetzlich geregelt, gesetzliche Bestimmungen sind jedoch in Vorbereitung. Einschränkungen gelten bisher vor allem innerhalb der Nationalparks. Dort benötigt man ein Permit für ca. 3 US$ von der Parkaufsicht. Unabhängig hat der malaiische Angelsportverband 10 Regeln ausgearbeitet, die eine Ethik des Angelsports in Malaysia ins Leben rufen sollen. Diese Verhaltensregeln und Selbstverpflichtungen entsprechen weitgehend unseren mitteleuropäischen in der Fischereiprüfung festgelegten Standards, teilweise gehen sie sogar darüber hinaus.

In den folgenden Beiträgen werden zunächst die wichtigsten Fischgruppen mit den beliebtesten Zielfischen in Text und Bild beschrieben, dann die besten Angelreviere Malaysias vorgestellt und schließlich die wichtigsten Punkte für Vorbereitung und Aufenthalt in Malaysia zusammengestellt.